Direkt zum Inhalt

"CETA nach der Wahl" - Bericht

 

20171023_panel_ceta_nach_der_wahl_1.jpg
RF

 

Der kanadische Sozialwissenschaftler Stuart Trew vom Canadian Center for Policy Alternatives berichtete am 23. Oktober im Kreuzberg-Museum über die Folgen des Freihandelsabkommens NAFTA für die Menschen in Kanada:

  • Die versprochenen Arbeitsplätze sind nicht gekommen und die Löhne sind gesunken.
  • Kanada hat mehr als 70 % der Schiedsgerichtsverfahren nach NAFTA abbekommen, unter anderem:
    • wegen des Verbots von Giftzusätzen in Benzin
    • und wegen der Nichtgenehmigung eines Steinbruchs mit Hafen im sensiblem Meeresgebiet von Nova Scotia im Nordosten Kanadas.

CETA kostet die Kanadier die preisgünstige staatliche Autoversicherung, die sich auch ärmere Menschen auf dem Lande noch leisten konnten.

Er warnte vor der regulatorischen Kooperation, die letztlich nur zu Deregulierung, Liberalisierung und Privatisierung führt.

Die Teilnehmer des Podiums:

  • Pia Eberhardt aus Brüssel,
  • Michael Efler von den Linken,
  • Anna Cavazzini von den Gründen und
  • Astrid Westhoff von Verdi

wiesen darauf hin, dass CETA noch verhindert werden kann, weil es noch vom Bundestag und vom Bundesrat ratifiziert werden muss.

20171023_Panel_CETA_nach_der_Wahl_2.jpg
RF

 

Nächster AG-Termin

  • PG Gerechter Welthandel (Ortswechsel!)

    PG Gerechter Welthandel (Ortswechsel!)

    Wir sagen das Arbeitstreffen ab, und werden die "Klimageld"-Infoveranstaltung in Dragonerareal besuchen: https://attacberlin.de/node/5411

    20240528_infoabend_klimageld.png
    Attac-Berlin

     

    Ansonsten: Die PG Gerechter Welthandel (noTTIP) trifft sich jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 19:30 Uhr.
    Bei einer gewünschten Teilnahme wird es gebeten um Voranmeldung, per Mail: nottip@attacberlin.de

    AG-Treffen
    Dragonerareal / Rathausblock,
    Mehringdamm 22
    10963 Berlin - Kreuzberg